Brotmesser Test

veröffentlicht am 10. September 2015 in Allgemein von

Die meisten Leute schon schneiden ihre Boote lieber frisch auf. In so Ferne sollte in jedem Haushalt ein gutes Brotmesser sein. Ein gutes Brotmesser muss scharf sein, nur so kann die Brotkruste durchtrennt werden. Durch die Schärfe des Brotmessers gleitet alles mühelos durch den Brotlaib. Ein weiteres Kriterium ist es, dass ein Brotmesser gut in der Hand liegen sollte, zudem sollte es nicht zu kurz angefertigt sein. Ansonsten ist es nicht möglich, den Brotlaib auf einmal ganz zu zerschneiden. Sägen ist hier nämlich nicht gefragt. Jetzt stellt sich allerdings für den Konsumenten die Frage, was ein gutes Brotmesser tatsächlich können muss und in welchen Preiskategorien man sich dafür umsehen sollte.

Welche Kriterien ein Brotmesser erfüllen sollte

Bei einem Brotmesser ist es oft auch notwendig, Toastbrot und Gewürzbrot aufzuschneiden. Genauso wichtig ist es, harte Krusten, wie zum Beispiel von Roggenmischbrot zu durchtrennen. Alternativ kann es auch passieren, dass ein Brotmesser dafür verwendet werden kann, ein frisches Krustenbrot durch zu durchtrennen. Im Trend liegen zweifellos die Universal Brotmesser, die quasi alles können sollten. Der Schliff sollte mit feinen Zähnen versehen sein, diese dürfen aber nicht allzu klein sein. Wenn das Messer zu kurz oder zu leicht gefertigt ist, scheint das ein großer Nachteil zu sein.

Es gibt auch Brotmesser, die das Handgelenk beim Schneiden entlasten und einen anderen Griff in einem anderen Winkel haben. Zudem ist es wichtig, dass ein Brotmesser auch einen Fingerschutz hat. Im Praxistest nimmt ein gutes Brotmesser nämlich alle Hürden. Die Schärfe des Messers selbst, sowie die Ergonomie das Brotmesser müssen überzeugen, damit es zu einem zufriedenstellenden Ergebnis kommt. Eine Brotschneidemaschine könnte das Brotschneiden noch angenehmer gestalten.

Der Testsieger unter den Brotmessern 2016

 

Eine ganz besonders lange Klinge bietet zum Beispiel das Brotmesser Edge von Fiskars. Diese Variante besteht aus rostfreiem, japanischem schwarzen Stahl und hat eine Klinge von einer Länge mit 23 cm. Was die Optik betrifft, so besticht dieses Brotmesser daher auf den ersten Blick. Auch die Ergebnisse beim Schneiden sind hervorragend. Dasselbe trifft auf das Windmühlenbrotmesser Kirsche von Robert Herder zu. Hierbei kommt die klassische Biegung des Brotmessers zum Zuge. Der schöne Holzgriff besticht ebenfalls auf den ersten Blick. Das Brotmesser ist auch der klare Testsieger von allen Messern, die für das Brotschneiden aktuell auf dem Markt sind. Wer sich also den Testsieger unter den Brotmessern holen möchte, ist mit diesem Produkt bestens beraten.

Bei Amazon kann man dieses Modell oder ähnliche günstig bestellen


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare