Brotschneidemaschine Test 2016

veröffentlicht am 14. Mai 2015 in Allgemein von

Eine Brotmaschine für Zuhause kann nicht nur zum schneiden von Low-Carb Brot nützlich sein, sondern auch allerlei andere Lebensmittel hauchdünn abfertigen. So gibt es Ausführungen, die vor allem zum Brot schneiden geeignet sind, aber auch Allesschneider, welche zum schneiden von Wurst, Käse oder auch Salami eingesetzt werden. Ein klappbares Modell ist hier besonders empfehlenswert, um Platz in der Küche zu sparen. Wir möchten hier 2 empfehlenswerte Brotschneidemaschinen im Test vorstellen und die besten Modelle des Jahres heraussuchen. In vielen Haushalten ist das Gerät bereits in Vergessenheit geraten, da die meisten Menschen ihr Brot fertig geschnitten kaufen oder es sich beim Bäcker schneiden lassen. Es gibt natürlich handbetriebene Geräte wie früher, aber auch elektrische Brotschneidegeräte.

Was beim Kauf beachten?

Es sollte hier zu einem Allesschneider gegriffen werden, der von einem renommierten Hersteller wie Bosch, Ritter oder GREAF stammt. So wird von vornherein gute Qualität und eine Herstellergarantie gewährleistet. Wichtig ist dies deshalb auch, da in vielen Fällen billige Schneidemaschinen sehr schnell kaputt gehen, wenn sie auf einen Knochen treffen oder härtere Lebensmittel wie altes Brot schneiden sollen. Auch Stiftung Warentest hat hier 5 der besten manuellen Allesschneider vorgestellt. Insgesamt wurden in deren Brotschneidemaschine Test 22 Modelle unter die Lupe genommen. Vor allem Brot, Salami und Wurst sollten die Geräte mühelos und ohne Probleme schneiden. Auch Krustenbrot sollte in gleichmäßigen Scheiben geschnitten sein, doch hier versagen die billigen Modelle oft an der harten Kruste.

Handgetriebene Modelle mit Kurbel tun es sich an Käse und Krustenbrot oft schwerer. Zu guter letzt noch wichtig das Kriterium Sicherheit. Es gibt Maschinen, die sich nur mit Daumen und Zeigefinger gleichzeitig starten lassen. Eine ordentliche Abdeckung der Klinge ist Pflicht. Eine Auffangschale sorgt zusätzlich dafür, dass Krümel nicht überall in der Küche verstreut werden. Sparsame Schneider verbrauchen in der Regel 45-80 Watt. Um einen geringen Stromverbrauch zu gewährleisten, gibt es die Möglichkeit zu Geräten zu greifen, welche mit einer Leistung von unter 170 W daherkommen.

Die besten Brotschneidemaschinen Testsieger

Nun entdecken Sie die beiden Testsieger der Kategorie beste Brotschneidemaschinen. Im Vergleich bieten diese ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind bereits ab rund 30 € online erhältlich. Beginnend mit dem Siemens Universal-Allesschneider, welcher uns trotz des niedrigen Preises überraschte.

Siemens MS42006N im Test

 

Der MS42006N von Siemens gehört zu den elektrischen Allesschneidern, welcher jedoch beim schneiden von Brot sehr gut abschneidet. Das Gerät ist klappbar und so besonders platzsparend. Im Gegensatz zu teureren Ausführungen besteht diese Brutschneidemaschine zum größten Teil aus Kunststoff mit einem Wellenschliffmesser, welche aus Edelstahl gefertigt wurde. In schwarzer, aber schlichter Ausführung passt das Gerät in jede Küche. Wir empfehlen dieses Modell, gerade für die, die Wert auf Qualität und Sicherheit legen. Ein Daumenschutz und Restehalter ist mit verbaut. Das Gerät hat eine Leistung von 100 W. Die kleine Auffangschale sorgt dafür, dass die Küche nicht zu allzu sehr verschmutzt wird.
Bei Amazon kann man dieses Modell oder ähnliche günstig bestellen

Ritter Brotschneidemaschine E-16 im Test

 

Dieses Brotschneidegerät von Ritter ist ebenfalls sehr empfehlenswert und noch robuster und aufwendiger aufgebaut. In Deutschland hergestellt wurde es mit einer Kippfunktion ausgestattet, welche es ermöglicht die Schneidevorrichtung schräg zu stellen. Das Schinkenmesser hat eine polierte Klinge mit einer Schnittstärkeneinstellung bis 20 mm, sodass man selbst entscheiden kann, wie dick oder dünn der Aufschnitt werden soll. Der Schlitten lässt sich kinderleicht abnehmen und reinigen. Das Gerät schneidet im Test sehr gut ab und liefert ein sauberes Ergebnis. Es ist kompakt, aber stabil und hochwertig gebaut. Man kann in Betrieb zwischen Dauerschaltung und Momentschaltung unterscheiden. Die Schneide besteht aus stabilem, rostfreiem Edelstahl. Wir geben eine klare Empfehlung für den E 16 Allesschneider.
Bei Amazon kann man dieses Modell oder ähnliche günstig bestellen

Doch lieber eine Ausführung mit Handkurbel

Eine Brotschneidemaschine ohne Strom ist zwar praktisch, aber nicht ganz so leistungsstark wie ein elektrisches Modell. Möchte man aber beim Schneiden des Brotes noch ein paar Kalorien verbrennen, so kann man zu einer Handschneidemaschine für Brot greifen. Hier erreicht man durch drehen der Kurbel, dass das Brot in beliebiger Dicke portionsweise geschnitten wird, jedoch bekommt man hiermit kein so gutes Ergebnis, wie bei einer elektronischen Ausführung. Eine Kindersicherung sollte im besten Fall gerade bei diesen Brotschneidemaschinen noch mit dabei sein. Empfehlenswerte Hersteller sind die Geräte aus der Produktreihe Jupiter. Der Jupiter 303004 beispielsweise gehört zu den Verkaufsschlagern! Bei Amazon kann man dieses Modell oder ähnliche günstig bestellen

Ergebnis des Brotschneidemaschine Test: mechanisch versus elektrisch

Die Testsieger im Bereich Brotschneidemaschine Test haben wir sorgfältig recherchiert oder selbst getestet. Besonders überzeugend war deren Ergebnis beim schneiden von Brot, Salami- und Wurst- Aufschnitten. Doch auch Käse lässt sich mit den Geräten von Siemens und Ritter wunderbar bearbeiten. Ein mechanisches Brotschneidegerät mit Kurbel ist eher weniger empfehlenswert, da die Brotscheiben nicht immer ganz gleichmäßig werden, ist aber dennoch in vielen Haushalten zu finden. Alle Maschinen besitzen übrigens eine Schneide mit dem Durchmesser 17 cm, welcher dem Standartwert entspricht. Leider kann man jedoch nicht die Messer unterschiedlicher Geräte miteinander kombinieren, da die Befestigung an der Achse meist nicht kompatibel sind.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare